Musikkapelle Markelsheim e. V.

Geschichte

Die Geschichte der Musikkapelle Markelsheim

Im Januar 1964 fanden sich 10 musikbegeisterte junge Männer aus Markelsheim zusammen, um gemeinsam zu musizieren. Zunächst probten diese abwechselnd in den Häusern, später fand die Kapelle im Zehntkeller ein Zuhause. Geleitet wurde die Kapelle zu dieser Zeit von Rudolf Zuber. Die Musikkapelle Markelsheim wurde im Dezember 1968 gegründet und 1972 ins Vereinsregister eingetragen. Seit 1969 signalisieren wir Musikanten durch unsere Uniform auch nach außen unsere Zusammengehörigkeit. Der erste Aufschwung unserer Kapelle führte dazu, dass immer mehr Jugendliche ihre Liebe zur Blasmusik entdeckten.

Heute zählt unsere Musikkapelle stolze 200 Mitglieder mit rund 40 aktiven Musikern.

1975 übernahm Gerhard Landkammer den Dirigentenstab. Intensive Probenarbeit brachte unserer Kapelle von Anfang an einen steilen musikalischen Aufstieg. Inzwischen erreichen wir bereits Oberstufenniveau.

Bei durchschnittlich 50 Auftritten im Jahr findet unsere harte Probenarbeit große Anerkennung und dies nicht nur in unserer Region. In Markelsheim gibt es kaum eine Feier, die ohne unsere Musik stattfindet.

Typisch für unsere Musikkapelle ist die konzertante Blasmusik. Abend-, Promenaden-, Fest- und vorweihnachtliche Konzerte stehen auf unserem Programm. Den Höhepunkt für uns bildet jedes Jahr das Weihnachtskonzert in Markelsheim.

Auftritte in Berlin, im kurhessischen Bergland, im Stuttgarter Neckarstadion, in Digne (Südfrankreich) und Prag sind Glanzpunkte unseres Vereinslebens.

Selbst im Süddeutschen Rundfunk sowie anderen Radioanstalten und sogar im Fernsehen durften wir bereits unser Können unter Beweis stellen. Ein Meilenstein für unseren Verein war die Teilnahme am 8. Internationalen Wettbewerb der Blaskapellen in Brünn, in der Tschechoslowakei. Dort wurden wir mit einem Sonderpokal ausgezeichnet.

Nach fast 44 Jahren übergibt Dirigent Gerhard Landkammer seinen Dirigentenstab an Stephan Deppisch.